Rufen Sie uns an

Kaiserreich Schaumburg Goldmünzen

Die Reichsgoldmünzen Schaumburg Lippe wurden in den Münzprägestätten Berlin mit dem Kürzel A und Hannover mit dem Kürzel B geprägt.

20 Mark Goldmünzen Kaiserreich Schaumburg gibt es in zwei verschiedenen Varianten. Eine mit dem Fürsten Adolf Georg. Er war von 1860 bis 1893 Fürst zu Schaumburg Lippe. In der Zeit des Deutschen Kaiserreiches ließ Adolf Georg 1874 Goldmünzen des Kaiserreichs mit seinem Portrait zu 20 Goldmark herstellen. In seiner Amtszeit trat Schaumburg Lippe 1866 dem Norddeutschen Bund bei. Georg zu Schaumburg Lippe war von 1893 bis 1911 Fürst zu Schaumburg Lippe. Nach dem Tod seines Vaters übernahm er die Amtsgeschäfte. Er ließ in den Jahren 1898 und 1904 20 Mark Reichsgoldmünzen produzieren und herausgeben.

Daten zur Kaiserreich Schaumburg Goldmünzen

Die Kaiserreich Schaumburg Goldmünzen weisen einen Feingoldanteil von 900/1000 auf. Die 20 Mark Münzen haben ein Gewicht von 7,96 Gramm, was einem Anteil reinen Goldes von 7,16 Gramm entspricht. Die Münzen weisen einen Durchmesser von 22,5 Millimeter bei einer Dicke von 1,4 Millimeter auf. Bei Sammlern sind die Kaiserreich Schaumburg Goldmünzen außerordentlich beliebt.

Rheinische Scheidestätte GmbH – Zentrale Düsseldorf

Bilker Str. 37 
40213 Düsseldorf
Telefon: +49 211 – 16 84 50
info@rheinische-scheidestaette.de